Aktuelles aus dem KAB Diözesanverband Eichstätt

26.09.2017

KAB zur Bundestagswahl

Die KAB Eichstätt fordert die zukünftige Regierung auf, sich für die Überwindung der sozialen Spaltung einzusetzen und die Ängste vieler Bürgerinnen und Bürger vor dem sozialen Abstieg ....

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung im Bistum Eichstätt (KAB) fordert die gewählten Abgeordneten und besonders auch die aus dem Bistum Eichstätt und die zukünftige Regierung auf, sich für die Überwindung der sozialen Spaltung einzusetzen und die Ängste vieler Bürgerinnen und Bürger vor dem sozialen Abstieg durch eine gerechte Politik auszuräumen.


Deutschland braucht wieder eine Politik, die Verteilungsgerechtigkeit herstellt und die Zukunft der sozialen Sicherungssysteme in den Blick nimmt. Die Rente muss für ein gutes Leben im Alter reichen. Daher appelliert die KAB an die zukünftige Regierung, die Einführung des Rentenmodells der Katholischen Verbände intensiv zu prüfen.

„Wenn die Politik wirklich den Menschen dienen soll, darf sie nicht Sklave der Wirtschaft und Finanzwelt sein“. Mit diesem Zitat von Papst Franziskus fordern wir die Parteien auf, die Menschen wieder zum Maßstab und Ziel ihres Handelns zu machen.


Großspenden aus der Wirtschaft an die Parteien, Lobbyistenbüros in den Ministerien und Geheimverhandlungen hinter verschlossenen Türen wie bei den Beratungen zu den Freihandelsabkommen müssen abgeschafft werden, damit die Bürgerinnen und Bürger wieder Vertrauen zur Unabhängigkeit und Aufrichtigkeit ihrer gewählten Vertreter und Vertreterinnen finden können.

KAB_Rottenburg-Stuttgart