Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

KAB Diözesanverband Eichstätt

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

Aktuelles aus dem KAB Diözesanverband Eichstätt

09.04.2019

KAB Frauen übten sich ein im „Älter werden“.

Gedichte und Texte von Heiligen und Schriftstellern regten zum Nachdenken an.

Ein besinnliches, informatives und zugleich erholsames Wochenende absolvierten 17 Frauen bei einem Frauenbildungswochenende vom 29.03.-31.03.2019 im Bildungshaus  Schloss Hirschberg. „Der Wunsch verschont zu bleiben - taugt nicht. Einübungen ins Älterwerden.“ lautete das Thema des von Referentin Magdalena Bogner gestalteten Seminars. Den Titel entnahm die Referentin aus einem Gedicht von Hilde Domin.

Mit dem „Älter werden“, so erkannten die Teilnehmerinnen trotz unterschiedlichen Alters schnell, kann man eigentlich nie zu früh beginnen. In sechs Bildungseinheiten erarbeiteten die Frauen verschiedene Aspekte des Älter- und Alt-werdens sowie den Umgang mit den entstehenden Veränderungen. Das Loslassen liebgewordener Gewohnheiten, Fähigkeiten und Menschen ist erforderlich, um Neues beginnen zu können. Immer wieder muss Abschied genommen und Altes abgeschlossen werden.

Das Gedicht“ Die Stufen“ von Herrmann Hesse macht es deutlich. Einige Zitate daraus:

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend , dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe, bereit zum Abschied sein und Neubeginne.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde, uns neuen Räumen jung entgegensenden.
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.“
Älterwerden bringt oft auch Einschränkungen und Krankheiten mit sich.

Zwei große Heilige - Hildegard von Bingen und Teresa von Avila - zeigten den Teilnehmenden, wie Leben und Wirken trotz Krankheit und Einschränkung gelingen kann. Beide Frauen hatten zeitlebens mit Schmerzen und Handicaps zu tun. Sie raten dazu, sich nicht ständig mit dem was nicht mehr geht zu beschäftigen, sondern sich dessen bewusst zu werden, was man (noch) kann, was man für andere ist!

Abgerundet wurde das Programm mit einer Messfeier. Rektor Pius Schmidt feierte mit den Gästen in der Schlosskapelle einen Gottesdienst, dessen Kollekte 110,- Euro für Projekte des Internationalen Solidaritätswerk der KAB Eichstätt erbrachte..

Gut informiert, seelisch  gestärkt und motiviert gingen die Teilnehmerinnen am Sonntagmittag zurück in Alltag und Familie.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Eichstätt
Kanalstr. 16-18
85049 Ingolstadt
Telefon: +49 841 93 15 18 15
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren